Liebe Eltern der Schule am Dom,

Schuleingang

am kommenden Montag, den 30. August, beginnt das neue Schuljahr 2021/2022. Weiterhin wird der Schulunterricht auf Grund der Corona-Pandemie anders ablaufen als gewohnt. Aber die meisten Regelungen sind bereits bekannt und es kommt nur zu wenigen Änderungen.

Entsprechend der Vorgaben der hessischen Landesregierung gelten an der Schule am Dom u.a. folgende Maßnahmen:

Schulpflicht und Krankmeldungen:

  • Ihr Kind ist schulpflichtig und muss regulär die Schule besuchen.
  • Sollte bei einer Infektion mit dem Coronavirus auf Grund einer individuellen Disposition bei Ihrem Kind oder einem im Haushalt lebenden Angehörigen die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs bestehen, kann ihr Kind vom Präsenzunterricht befreit werden. Dafür müssen Sie einen schriftlichen Antrag stellen und eine aktuelle ärztliche Bescheinigung über das gesundheitliche Risiko beifügen.
  • Zeigt ihr Kind oder ein anderer Haushaltsangehöriger am Morgen Krankheitssymptome einer möglichen Covid-19 – Erkrankung, z.B. Fieber, trockenen Husten oder Geschmacksverlust, lassen Sie Ihr Kind bitte zu Hause, Informieren Sie uns bis 7:45 Uhr über die Schulnummer 05622-3071.
  • Sollte ein Familienmitglied in Quarantäne sein, darf ihr Kind die Schule ebenfalls nicht besuchen, außer es ist geimpft oder genesen.
  • Zeigt ihr Kind Krankheitssymptome einer Covid-19 – Erkrankung in der Schule, müssen wir es umgehend von Ihnen abholen lassen. Bitte seien Sie für uns erreichbar.

Testpflicht:

  • Es dürfen nur Kinder und Jugendliche am Unterricht teilnehmen, die über einen Nachweis eines negativen Testergebnisses verfügen. Es kann ein Nachweis aus einem Testzentrum vorgelegt werden. Alternativ kann zweimal wöchentlich (Mo & Mi) ein Antigen-Selbsttest in der Schule durchgeführt werden. Beide sind jeweils drei Tage gültig.
  • In den ersten beiden Schulwochen (30.8.-10.9.) ist die Vorlage bzw. Durchführung von drei Tests notwendig (Mo, Mi, Fr). Gleiches gilt voraussichtlich für die zwei Wochen nach den Herbstferien.
  • Für die Testdurchführung in der Schule benötigen wir von Ihnen eine Einverständniserklärung.
  • Keinen Test vorweisen bzw. durchführen müssen von der Covid-19-Erkrankung genesene oder vollständig gegen Covid-19 geimpfte Personen. Sollte dies Ihr Kind betreffen, geben Sie bitte einen entsprechenden Nachweis vom Gesundheitsamt oder das Impfbuch mit in die Schule.
  • Ausnahmen: In den ersten beiden Schulwochen machen alle Schüler mind. einen Selbsttest pro Woche (Mo), auch wenn sie genesen oder bereits durchgeimpft sind. Gleiches gilt für Schüler mit Erkältungssymptomen, z.B. Schnupfen. Diese werden ebenfalls in der Schule getestet.

Hygieneregeln:

  • Der Unterricht findet voraussichtlich weiterhin im Klassenverband (7-8 SuS plus Personal) statt.
  • In den Räumen wird regelmäßig im Abstand von 20 min für mehrere Minuten gelüftet.
  • Der Schüler versuchen nach ihren Möglichkeiten, einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Auf Hände- und Körperkontakt wird nach Möglichkeit verzichtet.
  • Während der Busfahrt, auf den Schulfluren und in den Sanitärräumen sowie beim Umkleiden für den Sportunterricht tragen die Schüler einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske oder FFP2-Maske), den sie von zu Hause mitbringen und der zu Hause täglich gewechselt wird.
  • Während der ersten beiden Schulwochen (30.8.-10.9.) sowie voraussichtlich die zwei Wochen nach den Herbstferien tragen die Schüler den Mund-Nasen-Schutz auch auf dem Platz sowie in der Pause auf dem Schulhof. Danach darf bei einer Inzidenz unter 50 darauf verzichtet werden.
  • Die Schüler waschen sich vor Schulbeginn, nach den Pausen sowie vor dem Einnehmen ihres Frühstücks und Mittagessens in der Klasse 20 sec mit Seife die Hände. Gleiches tun sie im Anschluss jedes Toilettengangs. Die Lehrkräfte unterstützen und kontrollieren dies.
  • Die Toilettengänge und Pflegemaßnahmen werden von den Schülern bekannten Personen durchgeführt. Diese tragen dabei einen Mundschutz, ggf. ein Gesichtsvisier sowie Handschuhe.
  • Bitte geben Sie Ihren Kindern bei Bedarf ausreichend Hygienemittel für die Pflege mit, d.h. Feuchttücher, Handschuhe und Vorlagen/Windeln. Vor allem der Handschuhbedarf ist erhöht.

Unterricht und Pause:

  • Der Unterricht findet wie gewohnt Mo-Do v. 7.45 – 15.30 Uhr, Fr v. 7.45 – 13.oo Uhr statt.
  • Nach der Ankunft am Morgen steigen die Schüler aus den Bussen und gehen umgehend in ihre Klassenräume. Nach Unterrichtsschluss verlassen die Schüler klassenweise das Schulgebäude und steigen direkt in die Busse ein.
  • Die Grundstufenschüler gehen und verlassen die Schule durch den Haupteingang. Die Mittel- und Hauptstufenschüler nutzen den vdK-Eingang vor dem Tor. Die Hauptstufenschüler gehen durch das seitliche Treppenhaus in das Obergeschoss.
  • Die Pausenorte und -zeiten sind versetzt. Die Grundstufen- und Mittelstufen-Schüler nutzen den vorderen Schulhof, die Hauptstufenschüler verweilen auf dem hinteren Hof (Parkplatz). Die Pausenzeiten sind versetzt, so dass immer vier Klassen auf dem Hof sind.

Frühstück und Mittagessen:

  • Während des Unterrichts dürfen aktuell bis zu einer Inzidenz von 50 Lebensmittel verarbeitet werden. Somit können wir mittwochs wieder in den Klassen kochen.
  • Jedes Kind bekommt das Mittagessen auf den Teller angerichtet und isst an seinem Tisch.
  • Bitte geben Sie Ihren Kindern weiterhin täglich Frühstück mit in die Schule. Ob das gemeinsame Klassenfrühstück (Schwerpunkt in der Grundstufe) wieder möglich ist, muss noch geklärt werden.

Sport-, Schwimm- und Musikunterricht:

Sport-, Schwimm- und Musikunterricht sind gestattet, unter Einhaltung bestimmter Regeln:

  • Sportunterricht erfolgt bei einer Inzidenz bis 50 im normalen Rahmen. Ringen und Raufen und ähnliche Kontaktsportarten werden in Kleinstgruppen bis 4 Personen ausgeübt. Bei einer Inzidenz über 50 muss im Sportunterricht 1,5m Abstand gehalten werden.
  • Schwimmunterricht findet nach den Regeln der Schwimmbäder statt. Mehr Informationen dazu erhalten Sie seitens der Klassen.
  • Im Musikunterricht wird in Räumen nicht gesungen. Blasinstrumente werden nicht genutzt. Im Freien müssen die Abstandsregeln eingehalten werden.

Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus:

  • Sie werden regelmäßig per E-Mail über notwendige Maßnahmen informiert. Zudem veröffent-lichen wir diese in der Regel auf der Homepage schule-am-dom.de.
  • Die Klassenteams halten zu Ihnen Kontakt über die Mitteilungsheftchen, per e-mail oder auch per Telefon. Die Lehrer Ihrer Kinder werden Sie über individuelle Kontaktmöglichkeiten und Sprechzeiten schriftlich informieren.
  • Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Lehrkräfte Ihres Kindes oder an die Schulleitung unter der Telefonnummer 05622-3071. Der Anrufbeantworter ist angeschaltet.
  • Sollten Sie persönlich in die Schule kommen, tragen Sie bitte einen Mund-Nasen-Schutz. Kommen Sie zunächst ins Büro, um sich dort anzumelden und in eine Liste einzutragen.

Alle getroffenen Regelungen gelten in Abhängigkeit des aktuellen Infektionsgeschehens. Sollte es wieder zu vermehrten Corona-Ausbrüchen kommen, wird sich kurzfristig auch die Beschulungs-situation ändern.

Wir freuen uns auf das neue Schuljahr, gemeinsam mit Ihren Kindern, und blicken optimistisch in die Zukunft. Wir wünschen Ihnen weiterhin Gesundheit und alles Gute.

P. Hillebrand und D. Bollerhey-Neunes

Hier finden Sie den offiziellen Elternbrief des Hessischen Kultusministeriums zum Schuljahr 2021/22 als PDF.

 

 

Herzlich willkommen…

… auf der Homepage der Schule am Dom in Fritzlar!

 

Wir sind eine Schule für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung sowie ggf. zusätzlich vorliegender körperlicher Behinderung. Das Ziel unserer Arbeit ist die Entwicklung des höchstmöglichen Maß an Selbstständigkeit für jede Schülerin und jeden Schüler. Wir möchten die Schüler in ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten unterstützen und fördern. Dies beinhaltet

  • eine umfassende Förderung der Gesamtpersönlichkeit
  • eine individuelle Förderung, orientiert am Entwicklungsstand, am Hilfebedarf und an der Leistungsfähigkeit
  • eine Förderung in der Gemeinschaft mit anderen Kindern und Jugendlichen.

Dabei betrachten wir unsere Schülerinnen und Schüler als individuelle, einzigartige Persönlichkeiten. Als Schule stehen wir in der Verantwortung, das Recht auf Bildung aller Schüler zu verwirklichen.

Unser Einzugsgebiet umfasst den nördlichen Schwalm-Eder-Kreis, Teile des Landkreises Waldeck-Frankenberg (Bad Wildungen, Edertal) sowie Teile des Landkreises Kassel (Bad Emstal, Naumburg).

einzugsgebiet